Aktuelles

6 Gute-Laune-Mittel gegen den Winterblues

Wer noch nicht in vorweihnachtlicher Festlaune ist, dem kann das neblige Winterwetter schon mal die Stimmung trüben. Mit diesen Tipps strahlen Sie aber sicher bald mit der Weihnachtsbeleuchtung um die Wette.

Gute-Laune_b

Schlechtes Wetter = schlechte Laune? Das muss nicht sein! FOTOLIA

Richtig Energie tanken schon am Morgen
Keine gute Laune ohne Energie. Nach der Nachtruhe sollten wir unseren Körper wieder fit für den Alltag machen. Langen Sie deshalb beim Frühstück ordentlich zu! „Für einen energiegeladenen Start in den Tag und damit wir bereits am Morgen voll leistungsfähig sind, benötigt unser Körper ein nährstoffreiches Morgenessen aus Getreideprodukten, Obst oder Gemüse und Eiweissquellen wie Milchprodukten“, erklärt die Personaltrainerin Jelena Vasovic. Diese Nahrungsmittel kombiniert mit genügend Flüssigkeit sollen nicht nur stressreduzierend auf unseren Organismus wirken, sondern auch den Stoffwechsel anregen. „Zudem sind sie wichtige Lieferanten von Vitaminen und Spurenelementen, welche auch die Darmtätigkeit anregen”, fügt Jelena hinzu.

Tipp für Frühstücksmuffel:
Mag Ihr Magen am Morgen noch nicht richtig arbeiten, sind Milchprodukte ein sanfter Einstieg und liefern dem Körper dennoch Energie und Proteine. Ein Milchdrink kann auch in praktischen To-Go-Bechern auf den Arbeitsweg genommen werden.

Bananen-Smiley

Bananen machen glücklich. FOTOLIA

Tipp für Spätaufsteher:
Sie bleiben am Morgen lieber so lange wie möglich im Bett, als dass Sie sich 10 Minuten fürs Frühstück einräumen? Eine Frucht mit Joghurt oder Quark auf dem Weg zum Arbeitsplatz helfen Ihnen auf Touren zu kommen.

Ran an die Banane
Bananen sind ein schneller Energielieferant und gelten auch als „Glücklich-Macher“ unter den Früchten. Zwar macht die Frucht nicht auf Abbiss glücklich, aber sie unterstützt die Bildung des Glückshormones Serotonin im Gehirn. Zudem hilft das in der Frucht enthaltene Magnesium und Kalium, unseren Körper zu entspannen und stärkt unsere Nerven.

Raus an die kalte Luft
„Es muss nicht immer eine Joggingrunde sein“, sagt selbst die Personaltrainerin Jelena. Auch schon ein Spaziergang an der frischen Winterluft versorge unseren Körper mit Sauerstoff und belebt. „Ob Ausdauersport, Tai Chi oder einfach ein Abendspaziergang – Bewegung jeglicher Art tut uns gut und kann Glückshormone ausschütten.“

Ruhig auch mal Naschen
Hunger kann schnell auch auf die Laune schlagen und vermindert unsere Leistungsfähigkeit. Damit wir den ganzen Tag leistungsfähig (und für unser Umfeld erträglich) bleiben, ist es wichtig, dass wir uns zwischen durch eine Pause gönnen und unserem Körper mit einem Znüni neue Energie zuführen. „Dabei sollten wir uns aber achten, dass wir vorwiegend zu gesunden Zuckern wie Früchten greifen“, erinnert Jelena Vasovic. Eine Handvoll ungesalzener Nüsse oder Früchte in verschiedenster Form sind eine ideale Zwischenmahlzeit.

Rezepte für gesunde Powersnacks

schaumbad_bkl

Badespass nach jedem Geschmack. FOTOLIA

Runter fahren: DIY-Schaumbäder

Gönnen Sie sich eine Auszeit zum Beispiel mit einem selbst gemachten Schaumbad. Stimmungsaufhellend und belebend wirken dabei Düfte wie Zitrone, Orange, Mandarine oder Lemongras. Dem exotischen Duft Ylang-Ylang wird gar eine euphorisierende Wirkung nach gesagt.

Wie Sie Schaumbäder ganz einfach und ganz nach Ihrem Geschmack selber machen, erfahren Sie im Artikel „Schaumbäder selber machen

Richtig oder auch nur künstlich Lachen
Auch wenn es Ihnen nicht danach ist; denken Sie immer positiv und lachen Sie mal! Denn auch ein künstliches Lachen verändert die Hirnaktivität so als ob Sie wirklich eine positive Stimmungsveränderung erleben würden.
Und wenn es Ihnen selber nicht gelingt, lassen Sie sich vom Lachen anstecken: Video zum herzhaft lachen

Wir wünschen Ihnen eine glückliche Adventszeit und freuen uns über Ihre Tipps, wie Sie für gute Laune sorgen.

Keine Kommentare

Please give us your valuable comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>