einfach versichert

Arztrechnungen kontrollieren und verstehen

Arztrechnungen können ganz schön verwirrend sein. Unsere Lesehilfe zeigt Ihnen, was welche Positionen auf einer Rechnung oder Rückforderungsbeleg bedeuten und wie Sie kontrollieren können, ob nicht zu viel verrechnet wurde.

Als Erstes kontrollieren Sie, ob Ihre persönlichen Angaben stimmen und ob Sie am angegebenen Datum auch beim entsprechenden Arzt/Leistungserbringer waren. Wo Sie dies herauslesen, sehen Sie auf dieser Lesehilfe – zum Vergrössern anklicken.

Lesehilfe Rechnungskontrolle

Zum Vergrössern bitte anklicken.

Stimmt der Behandlungsgrund?
Dann ist wichtig, dass Sie den „Behandlungsgrund“ überprüfen – waren Sie wegen einer „Krankheit“ einem „Unfall“ oder während der „Schwangerschaft“ beim Arzt? Diese Angabe ist wichtig, damit wir als Versicherung die Rechnung richtig abrechnen und erstatten können.

Mehr zu speziellen Leistungsfällen erfahren Sie in diesen Beiträgen:

Wurde richtig gezählt?
Als Patient wissen Sie, ob Sie eine Halbestunde oder nur zehn Minuten beim Arzt waren und Sie können dies anhand der verrechneten Konsultationsminuten kontrollieren. Die Verrechnung erfolgt grundsätzlich in 5-Minuten-Schritten und kann je nach Dauer mehrmals verrechnet werden– daher die entsprechende Tarifposition mittels Anzahl (Position E) kumulieren.

Hinweis für Notfallpauschalen
Eine Notfallpauschale darf nur verlangt werden, wenn sich der Facharzt sofort mit dem Patienten befasst bzw. ihn aufsucht. Die Pauschale darf nicht verrechnet werden, wenn Sie im Wartezimmer oder auf der Notfallstation warten mussten.

Ebenfalls können Sie überprüfen, ob Sie alle aufgeführten Medikamente erhalten haben und ob auch die Menge korrekt ist (Positionen E). Sollten Ihnen Unregelmässigkeiten auffallen, zögern Sie nicht, direkt bei Ihrem Arzt nachzufragen.

Ob ein Arzt ein abgegebenes Medikament zum geltenden Preis verrechnet oder etwa auch einen gerechtfertigten Minutentarif in Rechnung stellt, überprüfen wir als Versicherung im Rahmen der obligatorischen Krankenpflegeversicherung, wenn Sie uns die Rechnung resp. Rückforderungsbeleg zur Rückerstattung einreichen.

Verantwortung übernehmen – kontrollieren Sie Ihre Rechnungen und sparen Sie doppelt
Mit einer konsequenten Rechnungskontrolle ersparen Sie sich einerseits, dass Sie mit Ihrer Franchise ungerechtfertigte Kosten tragen müssen. Andererseits können Sie uns als Versicherer auf unnötige Kostenübernahmen hinweisen, was sich wiederum positiv auf die Prämienhöhe auswirkt.

Haben Sie gewusst…
dass Sie sich als Sanagate-Versicherter jederzeit unter der Nummer 058 911 80 00 medizinischen Rat einholen können? Die telefonische Beratung durch das medizinische Fachpersonal des telemedizinischen Zentrums von Medgate ist gratis und kann Ihnen den Gang zum Arzt ersparen.

Ebenfalls gibt Ihnen die Rechnungskontrolle einen Überblick über die medizinischen Kosten. Mit Ihrem verantwortungsvollen Bezug von medizinischen Dienstleistungen leisten Sie einen wichtigen Beitrag, um den stetig steigenden Kosten im Gesundheitswesen entgegen zu wirken.

Überprüfen Sie auch Spitalrechnungen
Spitalrechnungen werden im Regelfall direkt zur Bezahlung an Ihre Versicherung gesandt. Sie erhalten dann vom Spital eine Kopie zu Ihrer Information. Wenn Ihnen diese nicht zugestellt wurde, können Sie eine solche beim Rechnungssteller beantragen. Für mySanagate-Nutzer sind solche Rechnungen jeweils auch direkt in ihrem Kundenlogin unter „eingereichte Rechnungen“ ersichtlich.

Ebenfalls informieren wir Sie mit der Leistungsabrechnung jeweils darüber, welche Kosten wir einem Spital vergütet haben. Melden Sie sich ungeniert bei uns, wenn Sie auf einer Leistungsabrechnung etwas entdecken, was Sie irritiert oder Sie Fragen haben. Nur Sie als Patient können die Richtigkeit von Behandlungen und Medikamentenmengen bestätigen. Für Ihre Mithilfe danken wir Ihnen.

Weitere Artikel zum Thema: