SanaPeople

Aufhören zu rauchen – aber wie?

Sie wollen aufhören zu rauchen? Das ist super, aber wahrscheinlich nicht so einfach. Ein smartes Feuerzeug, das auf Wunsch nur einmal pro Stunde Feuer spuckt, soll dabei helfen. Ob es unseren Test besteht und welche Tipps es sonst noch gibt, um sich das Rauchen abzugewöhnen, erfahren Sie hier.

rauchstopp_b

Das schlaue Feuerzeug Quitbit soll Rauchern helfen, sich ihr Laster abzugewöhnen. Es misst, wie oft man sich am Tag einen Glimmstängel anzündet und zeigt an, wie lange die letzte Zigarette her ist. Auf Wunsch spuckt es sogar nur einmal pro Stunde Feuer. So soll es ein Bewusstsein dafür schaffen, wie viel man raucht, damit man den Zigarettenkonsum nach und nach reduziert.

Unser Mitarbeiter Yohan hat das Gadget getestet. Sein Fazit fällt allerdings bescheiden aus:

Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören wollen, vertrauen Sie am besten auf sich selbst. Definieren Sie Ihr Rauchstoppdatum und halten Sie sich daran. Werfen Sie alle Zigaretten, Anzünder und Aschenbecher weg. Vermeiden Sie es, auch nur einen einzigen Zug zu rauchen – das Rückfallrisiko ist zu hoch.  Nikotinersatzprodukte vermindern die Entzugserscheinungen (wie zum Beispiel Reizbarkeit, Nervosität, Konzentrationsschwierigkeiten, Schlafstörungen, starkes Rauchverlangen, etc.) und erhöhen Ihre Erfolgschancen deutlich.

Den Alltag überlisten

Informieren Sie auch Ihr Umfeld, dass Sie mit dem Rauchen aufgehört haben und bitten Sie Leute in Ihrer Nähe, nicht zu rauchen. Verändern Sie selber Ihre Gewohnheiten, um die Orte und Situationen des Rauchens zu vermeiden, indem Sie zum Beispiel den Tisch sofort nach dem Essen verlassen.

Bei einem dringenden Rauchbedürfnis gibt es viele kleine Ablenkungsbeschäftigungen, die helfen können:

  • Spazieren gehen oder joggen
  • Ein Glas Wasser trinken, eine Frucht essen, einen Kaugummi kauen
  • Hände waschen, Zähne putzen, duschen
  • Die Hände mit irgendetwas, z.B. einem kleinen Gummiball, beschäftigen

Das dringende Rauchbedürfnis dauert nämlich nur drei bis fünf Minuten und verschwindet dann von alleine. Es reicht also, zu warten, bis es vorbeigeht. Je länger der Rauchstopp ausserdem dauert, desto seltener tritt ein dringendes Rauchbedürfnis ein.

Sagen Sie sich schliesslich auch, dass es Zeit und oft mehrere Anläufe braucht, um sich an ein Leben ohne Zigaretten zu gewöhnen.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.stop-tabak.ch

Keine Kommentare

Please give us your valuable comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>