einfach versichert

Brillen und Sehhilfen: Was bezahlt die Versicherung?

Brillen und Kontaktlinsen verschärfen die Sicht, der Blick ins Portemonnaie nach dem Optikerbesuch kann aber schmerzen. Wie viel übernimmt Ihre Versicherung wenn es um Sehhilfen geht?

Schärfer sehen. Auch dank diversen Versicherungsbeiträgen. ISTOCKPHOTO

Die Grundversicherung sieht folgende Beiträge für Brillen und Kontaktlinsen vor:

  • CHF 180 pro Kalenderjahr bis zum vollendeten 18. Lebensjahr.
    Hier reichen Sie Ihrer Krankenversicherung jedes Jahr ein neues Rezept des Augenarztes ein.
  • Die Beiträge für Erwachsene bei krankheitsbedingten Änderungen des Sehvermögens (Katarakt, Hornhauterkrankung etc.) fallen je nach Diagnose unterschiedlich aus und unterstehen zudem einer gesetzlichen Limitation.
  • Alle zwei Jahre werden CHF 270 an Kontaktlinsen bezahlt, falls diese die Sehschärfe um zwei Zehntel gegenüber einer Brille verbessern*.

Die Beiträge aus der Grundversicherung gelten lediglich für Brillengläser und Kontaktlinsen. Kosten für Brillengestelle oder Kontaktlinsenmittel sind nicht gedeckt. Da der Bund per 01.01.2011 das Krankenversicherungsgesetz (KVG) geändert hat, fallen für Brillenträger seither die bisherig alle fünf Jahre bezahlten Beiträge von CHF 180 weg. Dies, weil einfache Sehschwäche nicht als Krankheit angesehen wird.

*bei krankheitsbedingter Myopie > -8,0; Hyperopie > +6,0; Anisometropie ab 3 Dioptrien

Wie viel bezahlt eine allfällige Zusatzversicherung?

Viele Krankenversicherungen bieten Zusatzversicherungen, die umfassendere Leistungen für Brillenkosten übernehmen. Die Ambulantversicherung Optima von Sanagate ergänzt die Leistungen der Grundversicherung mit CHF 150 pro Fall bis zum vollendeten 18. Altersjahr und ab dem 19. Altersjahr CHF 150 pro Kalenderjahr. Ebenfalls darin enthalten sind Laser-Behandlungen am Auge, sofern sie für die Sehkorrektur notwendig sind.

Grundversicherung Zusatzversicherung Sanagate
Ambulant Optima
Kinder bis 18 Jahre CHF 180 pro Jahr CHF 150 pro Fall
Erwachsene mit Krankheit Unterschiedlich je nach Krankheit CHF 150 pro Kalenderjahr
Erwachsene ohne Krankheit Keine Leistungen CHF 150 pro Kalenderjahr

Brille kaputt – Was nun?

Herr Muster steht am Morgen mit dem falschen Fuss, zur falschen Zeit, am falschen Ort auf – Klirr und seine Brille hat das Zeitliche gesegnet. Doch wer übernimmt diesen Schaden?

Personen unter 18 Jahren haben auch bei einem Unfall für ihre Brille den üblichen, einmaligen Jahresbetrag von CHF 180 aus der Grundversicherung zugute. Personen ab dem 19. Lebensjahr können für Brillengläser, die durch ein Missgeschick kaputt gegangen sind, keinen Anspruch bei der Grundversicherung stellen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, beim Optiker eine Bruchversicherung abzuschliessen.