Aktuelles, SanaPeople

Familie auf Weltreise

Tobias, Susanne und ihre Kinder haben den Rucksack gepackt und sind (voraussichtlich) für ein Jahr auf Weltreise. Die Sanagate-Kunden berichten, was auf der Reise um den Globus mit Kindern besonders wichtig ist und weshalb man nicht immer auf die Daheimgebliebenen hören sollte.

Bagan_Myanmar

Bagan in Myanmar

GrandCanyon

Grand Canyon Kalifornien

Kyoto

Kyoto Japan

Neben den Plüschtieren zählt die Fotokamera zu den wichtigsten Reiseutensilien der Familie. FOTOS z.V.g Tobias & Susanne

„Los, packen wir unser Zelt ein und gehen wieder!” Susanne war es nicht mehr geheuer. Das Heulen der Kojoten drang nicht nur durch die dünnen Stoffwände, sondern erst recht auch durch Mark und Bein als die Präriewölfe nach Essensresten suchend um das Zelt im Joshua Tree Nationalpark (Kalifornien) schlichen. Das hat man davon, wenn man die Jobs kündigt, das Haus vermietet und die Katzen zur Freundin in die Ferien schickt …

Seit Juni 2016 reisen Tobias und Susanne mit ihren beiden Kindern (3 und 4) um die Welt. Es habe zwar schon Mut gebraucht, das gute berufliche und soziale Umfeld zu verlassen, erzählt Tobias. Aber der Entscheid, sei bisweilen mit unvergesslicher Familienzeit und etlichen Erlebnissen, wie etwa der abenteuerlichen Nacht im Joshua Tree Nationalpark, belohnt worden. „Wir leben nur eine kurze Zeit und diese möchten wir bestmöglich erleben”, sagt der Betriebswirtschafter.

Raus aus der Komfortzone

Eigentlich ist die Weltreise nur ein „Vorgeschmack” auf einen vielleicht endgültigen Abschied aus der Schweiz. Denn ursprünglich stand Auswandern nach Skandinavien zur Diskussion. „Aber dann begannen wir über das Reisen zu sprechen”, erinnert sich Susanne. „Wir wollten aus unserer Komfortzone und dem Alltag Zuhause austreten”, erklärt die Expertin für Intensivpflege.

Neuseeland

Neuseeland

Nugget Point Neuseeland

Nugget Point Neuseeland

Osterinseln

Osterinseln

Die Reiseroute habe sich quasi „einfach so” im Gespräch mit einem Reiseberater entwickelt. Da Mediziner bei Reisen mit Kindern aus gesundheitlichen Gründen von Destinationen oberhalb von 2700 m.ü.M abraten, wurden einige Ziele von der Wunschliste gestrichen. Für die anderen hat die Familie dann die aktuellen Reiseempfehlungen des EDA studiert sowie die wichtigsten Impfungen gemacht. Und dann hiess es: (fast) nur sieben Sachen packen – viel mehr hat in den Rucksäcken nicht Platz.

Wie sind Sie im Ausland versichert?

Erfahren Sie mehr im Artikel „Versichert im Ausland“.

Zusatzversicherungen wie die Ambulantversicherung von Sanagate beiteiligen sich an gewissen Impfkosten. Hier geht es zur Liste der anerkannten Vorsorge- und Schutzimpfungen

Ein Souvenir der besonderen Art

Die Reise startete in Kanada: Idyllische Seen eingebettet in Wälder, die an die Schweiz erinnern mögen – einfach viel grösser – und dazwischen immer mal wieder ein Braun-, Schwarz- oder gar Grizzlybär. Camping-Feeling pur.

Kanada_Zelt

Campen in den Rocky Mountains

Maligne Lake Kanada

Maligne Lake Kanada

KingsCanyon

Kings Canyon Kalifornien

Doch leider kam bald die erste Hektik auf, als der damals 3-jährige M. in der unberührten Natur des Wells Gray National-Parks am Auge verunfallte. „Die rund 60 Kilometer Schotterstrasse zurück in die Zivilisation in ein kleines Spital fühlten sich endlos an”, erinnert sich die Mutter. Auch wenn die Betreuung und Behandlung ohne Kinderarzt anders abgelaufen sei, als man sich das von der medizinischen Versorgung gewohnt ist, sei alles glimpflich ausgegangen und M. hat in Form einer kleinen Narbe ein erstes Souvenir an die abenteuerliche Zeit.

Wenn das Plüschtier auf der Strecke bleibt

So spontan wie man bei unerwünschten Zwischenfällen reagieren muss, so flexibel sollte man auch im Allgemeinen sein auf Reisen mit Kindern. Denn mit Kindern gehe alles etwas langsamer und für die Kleinen können auch ganz andere Sachen interessant sein als für Erwachsene. „Spielplätze sind zum Beispiel sehr wichtig”, schmunzelt Susanne.

Und auch Plüschtiere… Für diese reiste die Familie gar durch ganz Uruguay zurück, als die geliebten Stofffreunde in der letzten Unterkunft vergessen gingen. „Es ist uns wichtig, dass unsere Kinder nicht nur mitreisen, sondern wir ihre Bedürfnisse ernstnehmen und sie mitentscheiden können”, erklärt Tobias.

10 Monate und noch kein bisschen Reise müde

So fühlten sich die Kinder auch pudelwohl, als sie auf über 5000 m.ü.M. entgegen der ärztlichen Empfehlungen munter herum rannten. „Den Kindern ist manchmal mehr zuzumuten, als man das Zuhause erwarten würde”, sagt Susanne. Und Tobias ergänzt: „Sowieso haben wir gemerkt, dass sich viele Sachen vor Ort viel einfach abklären und organisieren lassen, als wenn man dies im Voraus machen will.”

Australien

Kalksteinsäulen Nambung Westaustralien

Cape Range

Suppenschildkröte Cape Range Westaustralien

Giraffenhalsfrauen

Giraffenhalsfrauen Inle-See Myanmar

Mehr Eindrücke für Sie hat die Familie auf Ihrem Blog www.peak41.com aufbereitet.Natürlich könne „spontanes” Reisen auch anstrengend sein, aber Reisemüdigkeit sei auch nach über zehn Monaten noch nicht aufgekommen. Zwar ertappe man sich manchmal, dass z. B. schöne Seen oder imposante Gebäude als gar nicht mehr so spektakulär wahrgenommen würden. „Deshalb versuchen wir, es auch nach wie vor langsam anzugehen, damit wir die vielen Eindrücke verarbeiten können”, erklärt Susanne. Und davon wird die Familie wohl noch einige sammeln.

Avenue of Comic Stars in Hongkong

Familienfoto in Avenue of Comic Stars in Hongkong

 Reiseroute:

  • Kanada: mit dem Camper
  • US West- und Ostküste: mit Mietwagen und Zelt
  • Argentinien: komfortabel mit dem ÖV durch Dschungel und Städte
  • Uruguay: mit dem ÖV – einmal mit und ohne Plüschtier hin und zurück
  • Brasilien: mit dem Bus zu den Iguazu-fällen
  • Chile: Mit dem ÖV und oft auf dem Schoss schlafenden Kindern durch Wüste und Festland
  • Osterinseln: Mietwagen – Kindersitze liess sich aber nicht finden
  • Inselleben auf Französisch Polynesien
  • Neuseeland: Auf dem Velo und mit Zelt von Norden nach Süden
  • Australien: Mit Jeep durch Outback hin zum Schnorchel mit jeglichen Meeresbewohnern
  • Hongkong: Citytrip
  • Japan: zu Fuss und mit dem ÖV
  • Via Bangkok nach Myanmar: Mit dem Bus, Taxi oder TukTuk
mySanagate – Versicherung immer online

Mit dem Kundenlogin mySanagate können Sie immer und überall auf Ihre Versicherungsunterlagen zugreifen. Auch Arztrechnungen können Sie so aus dem Ausland schnell zur Rückerstattung einreichen – neu gibt es mySanagate auch als App.

Keine Kommentare

Please give us your valuable comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>