Aktuelles, einfach versichert

Krank in der Schwangerschaft? Neues Gesetz

Neu fällt bei Krankheit während einer Schwangerschaft die gesetzliche Kostenbeteiligung weg. Erfahren Sie, was die Gesetzesänderung per 1. März 2014 für werdende Mütter bedeutet.

Kranke schwangere Frau

Eine Sorge weniger: Kranke werdende Mütter sind von der Kostenbeteiligung befreit. ISTOKPHOTO

Wurde Frau während der Schwangerschaft krank und musste sich z. B. wegen einer Grippe behandeln lassen, beteiligte sie sich bislang an den Behandlungs- und Medikamentenkosten wie gewohnt mit der gesetzlichen Kostenbeteiligung (Franchise und Selbstbehalt sowie bei stationären Spitalaufenthalten mit dem Spitalbeitrag). Per 1. März 2014 fällt nun diese Kostenbeteiligung für werdende Mütter weg.

Neu sind fast alle Gesundheitskosten, die von der Grundversicherung gemäss Krankenversicherungsgesetz (KVG) gedeckt sind, während der Schwangerschaft von der Kostenbeteiligung befreit.

Bisherige Regelung

Bis Ende Februar waren während einer Schwanger- resp. Mutterschaft lediglich die Leistungen für eine „normal verlaufende Schwangerschaft” von der Kostenbeteiligung befreit. Prophylaktische Interventionen bei Risikoschwangerschaften und Behandlungen von Schwangerschaftskomplikationen wie etwa Schwangerschaftsdiabetes galten als Krankheit und somit beteiligte sich die werdende Mutter mit Franchise/Selbstbehalt/Spitalbeitrag an den Kosten.

Neu Regelung ab 1. März 2014

Per anfangs diesen Monats wurden nun die Leistungen, die während der Schwanger- resp. Mutterschaft von der Kostenbeteiligung befreit sind, massgebend erweitert.

Eine schwangere Frau ist ab der 13. Schwangerschaftswoche und bis zur achten Woche (56 Tage) nach der Niederkunft von der Kostenbeteiligung befreit. 

So werden neu in diesem Zeitraum z. B. Behandlungen von Schwangerschaftskomplikationen und Wochenbettdepressionen von Ihrer Versicherung, ohne Anrechnung der gesetzlichen Kostenbeteiligung, übernommen.

Bis zur 12. Schwangerschaftswoche sind wie bisher nur die Kontrolluntersuchungen inkl. Ultraschalluntersuche von der Kostenbeteiligung befreit. Die detaillierte Auflistung, welche Leistungen bei Mutterschaft von Ihrer Grundversicherung gedeckt sind, finden Sie in dem Artikel „Gut versichert in die Schwangerschaft“.

Ausnahmen

Für Unfall-, Geburtsgebrechen-, Präventions- und Zahnbehandlungen sowie bei einem straflosen Schwangerschaftsabbruch wird nach wie vor die gesetzliche Kostenbeteiligung erhoben.

Haben Sie Fragen? Unser Contact Center gibt Ihnen gerne Auskunft 0800 347 358 (Mo–Fr von 8.00 bis 12.00 Uhr)

Weiterführende Informationen

Schwangere FrauWeitere Informationen zu den gesetzlichen Mutterschaftsleistungen und auf was sich eine werdende Mutter achten sollte, finden Sie im Blogbeitrag „Gut versichert in die Schwangerschaft

Hier finden Sie die Verordnungsänderung des BAG.

Keine Kommentare

Please give us your valuable comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>