einfach versichert

Spitalwahl – wo bezahl ich drauf?

Sogenannte „Spitallisten“ definieren, in welchen Spitälern die Grundversicherung die Kosten übernimmt. Was aber, wenn ein Spital nicht auf dieser Liste steht? Und wie kommen Sie zur „freien Spitalwahl“?

Spitalwahl: Wegweiser Notfallstation

Bei einem Notfall spielt es keine Rolle, auf welcher Liste ein Spital steht. FOTOLIA

Die Grundversicherung deckt Behandlungs- und Aufenthaltskosten in der allgemeinen Abteilung in einem gemäss kantonaler Spitalliste anerkannten Spital – in einem sogenannten Listenspital. Jeder Kanton hat eine separate Liste, auf dem inner- wie auch ausserkantonale Spitäler und Kliniken aufgeführt sind. Ist ein gewünschtes Spital nur auf der Spitalliste eines anderen Kantons aufgeführt, werden die Kosten nur bedingt übernommen.

Welche Spitäler in Ihrem Wohnkanton anerkannt* sind, können Sie der jeweiligen Liste  entnehmen:
Kantonale Spitallisten
 *Es obliegt den Kantonen, welche Spitäler sie auf ihrer kantonalen Liste anerkennen. Spitäler, die von den Kantonen auf keiner Liste aufgeführt werden, können mit den Versicherern eine Kostenübernahme durch die Grundversicherung vertraglich vereinbaren – dies sind dann sogenannte Vertragsspitäler. Dabei dürfen durch die Versicherung aber dennoch nicht die Gesamtkosten übernommen werden. (Ausnahme Notfallbehandlungen). Mehrkosten gehen zu Lasten des Patienten oder einer allfälligen Zusatzversicherung.

Wenn ich notfallmässig ausserhalb von meinem Wohnkanton ins Spital muss, muss ich dies dann selber bezahlen?

Nein. Bei einem Notfall spielt es keine Rolle, ob das Spital auf der Liste Ihres Wohnkantons oder nur auf der Liste eines anderen Kantons steht. Die Kosten werden (unter Berücksichtigung von Franchise/Selbstbehalt sowie Spitalbeitrag) von der Grundversicherung übernommen.

Bei mir ist eine spezielle Operation notwendig, die nur im Unispital Zürich durchgeführt werden kann. Muss ich als Appenzeller mehr bezahlen?

Nein. Wenn eine konkrete Behandlung in einem Listenspital des Wohnkantons nicht möglich ist, sind die Kosten auch in einem ausserkantonalen Listenspital von der Grundversicherung gedeckt. Die Voraussetzungen für eine solche ausserkantonale Behandlung werden vom Kantonsarzt geprüft und mit einem sogenannten Kantonsarztentscheid „bewilligt“.

Gut zu wissen:
Bei einem geplanten Eingriff klärt das Spital die Kostengutsprache mit Ihrer Versicherung im Voraus.

Freunde haben mir eine Klinik empfohlen, die aber nicht in meinem Wohnkanton ist. Übernimmt die Versicherung dennoch etwas?

Wenn die Klinik z. B. zwar in Ihrem Nachbarskanton ist, diese aber dennoch auf der Spitalliste Ihres Wohnkantons steht, sind die Kosten von der Grundversicherung gedeckt.

Wenn Sie aber in eine Klinik möchten, die nur auf der Spitalliste eines anderen Kantons und nicht auf der Ihres Wohnkantons aufgeführt ist, übernimmt die Grundversicherung max. die Kosten, die für die selbe Behandlung/Aufenthalt in einem Listenspitals Ihres Wohnkantons anfallen würden.

Die Spitaltarife sind kantonal geregelt. Wenn in einem ausserkantonalen Listenspital ein höherer Tarif gilt als in einem Listenspitals Ihres Wohnkantons, müssen Sie für die Differenz aufkommen – oder eine allfällige Zusatzversicherung.

In einem solchen Fall empfehlen wir Ihnen, vorgängig zusammen mit Ihrem Hausarzt und dem Spital die allfälligen Mehrkosten abzuklären.

Übersicht

 Grundversicherung  Zusatzversicherung  nicht
versichert
Spital/Geburtshaus auf Spitalliste des Wohnkantons
(inner- und ausserkantonal)
 X
Spital/Geburtshaus nur auf Liste eines anderen Kantons  max. Kosten wie im Wohnkanton X
 Notfälle in der ganzen Schweiz  X
Behandlung nur in spez. Spital möglich – ganze Schweiz  X
(Bewilligung Kantonsarzt nötig)
Vertragsspital („Nicht-Listenspital“)  (X)
nur Teilbetrag
 X
**Ausstandspital („Nicht-Listenspital“)    (X)
nicht bei Sanagate
 X
 ** Ausstandspitäler sind Heilanstalten, die weder als Listenspital noch als Vertragsspital berücksichtigt wurden. Hier übernimmt die Grundversicherung keine Leistungen. Die Kosten können lediglich von einer allfälligen Zusatzversicherung gedeckt werden – falls Ihre Versicherung und das Ausstandspital einen entsprechenden Vertrag abgeschlossen haben. Sanagate führt mit Ausstandspitälern keine Verträge.

In unserem Kanton gibt es kein Kinderspital. Ist die Operation für meine Tochter nun nicht von der Grundversicherung gedeckt?

Auf der Spitalliste von jedem Wohnkanton ist mindestens ein separates Kinderspital oder ein Spital mit einer spezialisierten Kinderstation aufgeführt. Behandlungen werden in diesen Listenspitälern – auch wenn sie ausserhalb des Wohnkantons liegen – von der Grundversicherung übernommen.

Wenn Sie Ihre Tochter aber in einem Kinderspital behandeln lassen möchten, dass nicht auf der Liste Ihres Wohnkantons aufgeführt ist, sind max. die gleichen Kosten gedeckt, wie für die entsprechende Behandlung auch in einem Listenspital Ihres Wohnkantons anfallen würden.

Mein gewünschtes Geburtshaus ist nicht auf der Spitalliste meines Wohnkantonsaufgeführt. Was bezahlt die Versicherung?

Wenn es sich um ein anerkanntes* Geburtshaus (Listenspital) handelt, das z. B. auf der Liste eines anderen Kantons aufgeführt ist, übernimmt die Grundversicherung die gleichen Kosten, wie bei einer Geburt in einem aufgeführten Geburtshaus auf der Spitalliste des eigenen Wohnkantons. Allfällige Mehrkosten gehen aber zu Lasten der Versicherten.

Mit einer Spital- oder Ambulantzusatzversicherung  werden auch Kosten in einem ausserkantonalen Geburtshaus übernommen, sofern dies in einem anderen Kanton als Listenspital anerkannt ist.

Mehr zu diesem Thema erfahren Sie im Artikel “Gut versichert in die Schwangerschaft“.

*erkundigen Sie sich bei Ihrer Versicherung

Mein gewünschtes Spital ist auf keiner Liste aufgeführt. Was bedeutet dies für die Kostenübernahme?

Ein „Nicht-Listenspital“ kann mit einer Versicherung einen Vertrag abschliessen, dass dennoch gewisse Kosten aus der Grundversicherungen übernommen werden. Aber auch in einem solchen Vertragsspital sind maximal 45 % der Kosten durch die Grundversicherung gedeckt (Ausnahme: Notfall oder Kantonsarztentscheid). Die Mehrkosten gehen zu Lasten des Patienten oder einer allfälligen Zusatzversicherung.

Hat das Spital keinen Vertrag mit der Versicherung abgeschlossen (Ausstandspital) werden gar keine Leistungen aus der Grundversicherung ausgerichtet.

Spitalwahl_t

FOTOLIA

Wann macht eine Spitalzusatzversicherung Sinn?

Wenn Sie immer frei entscheiden möchten, in welchem Schweizer Spital Sie sich behandeln lassen möchten – ohne dabei eine kantonale Spitalliste berücksichtigen zu müssen.

Ebenfalls können Sie mit einer Zusatzversicherung die Kosten von Behandlungen in der halbprivaten oder privaten Abteilung decken. Ob dies für Sie relevant sein könnte, erfahren Sie hier: Spitalaufenthalt – was ist wichtig

Sanagate bietet Spitalversicherungen in verschiedenen Varianten an, die Sie je nach Budget und Bedürfnis wählen können.

Bei Unklarheiten zu Ihrer Versicherungsdeckung sind wir gerne für Sie da.

Mehr zum Thema Spital:
Spitalaufenthalt – was ist wichtig?
Spitalbeitrag, was ist das?

Keine Kommentare

Please give us your valuable comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>