Aktuelles

Sport bei Hitze

Trainieren oder nicht trainieren – Auch bei Hitze müssen Sie nicht auf Sport verzichten. Ein paar Tipps gilt es allerdings zu beachten.

training_hitze_b

Die richtige Vorbereitung
Ein bisschen Fahrtwind beim Velofahren – und schon merkt man nicht, wie es einem die Haut verbrennt. 30 Minuten vor dem Training sollten Sie sich deshalb mit einer wasserfesten Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor eincremen. Ausserdem nicht vergessen, die empfindliche Kopfhaut mit einer leichten Kopfbedeckung zu schützen. Eventuell sogar mit einem Nackentuch, damit der Zentralrechner durch die direkte Sonneneinstrahlung nicht so aufheizt.

Die richtige Zeit
Besonders zwischen 11 und 15 Uhr strahlt die Sonne fast senkrecht auf die Erde, wodurch die UV-Belastung besonders stark ist. Auch die Temperaturen und Ozonwerte steigen mittags an und erreichen am späteren Nachmittag ihre Höchstwerte. Im Sommer gilt deshalb: Nicht in der prallen Mittagssonne sporteln, sondern in die kühleren Morgen- und Abendstunden sowie auf schattige Trainingstrecken oder in den Wald ausweichen.

Genug trinken
Vor allem bei hochsommerlichen Temperaturen gilt: Trinken, trinken, trinken! Am besten eignet sich Mineralwasser mit wenig Kohlensäure und einem hohen Mineralienanteil oder Apfelschorle. Unverdünnte Fruchtsäfte und zuckerhaltige Getränke hingegen behindern die Flüssigkeitsaufnahme und können Magenschmerzen verursachen.

Eine Frage der Dosis
Trainieren oder nicht trainieren – das ist an heissen Sommertagen vor allem eine Frage der Dosis. Wichtig ist dabei auch ein gezieltes Aufwärmen, da die Muskeln trotz Wärme draussen noch auf Sparflamme laufen. Sobald Sie das Gefühl haben, den Körper zu sehr zu belasten, sollten Sie einen Gang runterschalten und sich eine Pause gönnen. Bei ersten Anzeichen einer Hitzeerschöpfung wie Kopfschmerzen, Schwindel oder Übelkeit sollten Sie das Training sofort abbrechen, einen Schattenplatz aufsuchen und viel Flüssigkeit zu sich nehmen.

Richtiges Cool Down
Sofort ab unter die eiskalte Dusche? Besser nicht! Kaltes Wasser auf den aufgeheizten Körper kann zu Herzrhythmusstörungen und Schwindel führen. Deshalb gilt: Lieber erst 15 Minuten runterkommen und dann bei angenehmen Temperaturen duschen.

Welche Tipps haben Sie, um sich beim Sport im Sommer kühl zu halten?

Keine Kommentare

Please give us your valuable comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>