Aktuelles, einfach versichert

Weltreise, Secondement & Co. – kann ich die Krankenversicherung künden?

Wer länger im Ausland weilt möchte sich oftmals die Kosten der hiesigen Krankenversicherung sparen. Bei bestimmten Auslandaufenthalten können Sie Ihre Krankenversicherung auflösen.

Arzt mit Weltkugel (Fotolia)

Bei einem kurzfristigen Auslandaufenthalt sind Sie für Notfälle wie in der Schweiz versichert – beim Auswandern müssen Sie die Versicherung auflösen. FOTOLIA

Alle* in der Schweiz wohnhaften Personen müssen eine obligatorische Krankenversicherung abschliessen. Diese gewährleistet den versicherten Personen bei Krankheit, Mutterschaft oder ggf. Unfall eine umfassende medizinische Grundversorgung. So lange Sie Ihren Wohnsitz in der Schweiz behalten und sich lediglich für private Zwecke (z. B. Ferien) vorübergehend im Ausland aufhalten, können Sie Ihre Schweizer Krankenversicherung nicht auflösen.

In diesen Situationen bleibt Ihre Grundversicherung in der Schweiz bestehen:

Sprachaufenthalte, längere Reisen etc.

In Australien während 3 Monaten das Englisch aufbessern oder gar für ein Jahr rund um die Welt – so lange Sie aber in der Schweiz angemeldet bleiben (Ihre Schriften nicht ins Ausland verlegen), bleibt auch Ihre Krankenversicherung bestehen. Jugendliche, die einen Auslandaufenthalt zu Ausbildungszwecken (Ausbildung/Sprachaufenthalt) absolvieren, müssen oft im Ausland zwangsweise ebenfalls eine Versicherung abschliessen. Trotz einer allfälligen Doppelversicherung darf die obligatorische Grundversicherung in der Schweiz nicht aufgehoben werden.

Wie sind Sie in den Ferien oder einem kurzfristigen Auslandaufenthalt versichert? Erfahren Sie mehr im Artikel „Arztkosten im Ausland – was bezahlt die Versicherung“.

Beruflich mit Schweizer Firma im Ausland (Entsandte)
Sofern Sie im Auftrag eines Schweizer Arbeitgebers im Ausland arbeiten und wohnen, Ihre Schriften jedoch weiterhin in der Schweiz haben, bleibt auch Ihre Schweizer Krankenversicherung für maximal 6 Jahre bestehen. Vor einer Entsendung erfolgt ein Antrag durch Ihren Arbeitgeber, wobei die Dauer der Versicherungsdeckung mitgeteilt wird. Sondervereinbarungen zwischen Entsendungsstaat und Beschäftigungsstaat sind möglich.

Auch Personen im öffentlichen Dienst (Diplomaten/Konsule etc.) bleiben in der Schweiz versichert, solange sie sich nicht wegen Erwerbstätigkeit im Ausland der ausländischen Krankenversicherung unterstellen müssen. Weitere Informationen finden Sie auf der BAG-Website.

Auf Weltreise ohne festen Wohnsitz
Wenn Sie auf unbestimmte Dauer auf Weltreise gehen und in der Schweiz angemeldet bleiben, können Sie Ihre Versicherung nicht auflösen. Aber auch wenn Sie sich in der Schweiz abmelden und keinen neuen Wohnsitz begründen, läuft die Versicherung in der Schweiz weiter. Denn gemäss Zivilgesetzbuch (ZGB) Art. 24 Abs. 1 bleibt der einmal begründete Wohnsitz einer Person bestehen bis zum Begründen eines neuen Wohnsitzes. Wer keinen neuen Wohnsitz nimmt, fällt folglich weiterhin unter die Versicherungspflicht nach Krankenversicherungsgesetz (KVG) – auch wenn er sich in der Schweiz abgemeldet hat. Aber so bleibt für Sie auch der Versicherungsschutz weiterhin bestehen, so dass Sie im Fall von unerwarteter Krankheit gegen die Behandlungskosten geschützt sind.

Von der Versicherungspflicht entbunden sind Sie, falls Sie eine Reiseversicherung abgeschlossen haben, die alle Krankheitskosten primär – und nicht im Nachgang zu der Grundversicherung – übernehmen würde. In diesem Fall können Sie sich bei Ihrer Gemeinde über eine Befreiung der Versicherungspflicht erkundigen (Zuständige kantonale Stellen). Nur mit einer Befreiung der Versicherungspflicht oder Meldung eines neuen Wohnsitzes ist die Beendigung der obligatorischen Krankenpflegeversicherung möglich. In beiden Fällen müssen Sie Ihrem Versicherer die entsprechenden Nachweise Ihrer Wohngemeinde zustellen.

In diesen Fällen können Sie Ihre Schweizer Grundversicherung auflösen:

Wohnen in der Schweiz, arbeiten in der EU (Grenzgänger)
Das sogenannte Erwerbsortprinzip im EU/EFTA**-Raum bestimmt, dass die Krankenversicherung im Arbeitsland abzuschliessen ist. Das bedeutet, wenn Sie Grenzgänger sind – d.h., in der Schweiz wohnen und in einem EU/EFTA-Land arbeiten – können Sie Ihre Schweizer Krankenversicherung nicht beibehalten. Sie müssen diese kündigen und in Ihrem Arbeitsland eine Krankenversicherung abschliessen (gilt nicht für EFTA-Staat Liechtenstein).

**EFTA-Länder: Liechtenstein, Norwegen, Island, Schweiz

Hinweis: Dies gilt auch Umgekehrt – wenn jemand in Deutschland wohnt, aber in der Schweiz arbeitet, muss er aufgrund des Erwerbsortprinzips eine Schweizer Grundversicherung (bei einem grösseren Versicherer) abschliessen. Sanagate bietet keine Versicherungen für Grenzgänger aus dem Ausland an.

Auswandern – neuer Wohnsitz und Job im Ausland
Sie sagen der Schweiz „Adieu“ und wandern aus? Dann können Sie Ihre Schweizer Krankenversicherung auflösen. Dazu lassen Sie die Bestätigung Ihres neuen Wohnsitzes Ihrem Versicherer zukommen, so kann Ihre Krankenversicherung auch unterjährig aufgehoben werden.

Ausnahme: Bei Personen, welche weiterhin in der Schweiz Sozialleistungen oder Lohn beziehen und in einem EU/EFTA-Staat wohnen, bleibt die Grundversicherung aufgrund des Erwerbsortprinzips jedoch weiter bestehen (siehe Hinweis Grenzgänger). Ausnahmen stellen wiederum Länder dar, die das Wahlrecht kennen.

Bei Fragen zu Ihrer Versicherungsdeckung oder -laufzeit können Sie sich gerne an uns wenden.

 *Folgende Personen, sind von der Versicherungspflicht befreit, obwohl Sie in der Schweiz wohnen:

  • Personen, welche wegen Ihrer Erwerbstätigkeit in einem anderen EU/EFTA-Staat unterstellt sind (Grenzgänger).
  • Personen, die nach ausländischem Recht in ihrem Heimatland obligatorisch oder privat krankenversichert sind, können sich von der Versicherungspflicht befreien lassen, damit keine finanzielle Doppelbelastung entsteht. Dies aber nur, wenn die ausländische Versicherungsdeckung mindestens einen gleichwertigen Versicherungsschutz wie hier in der Schweiz gewährt.
  • Rentner/ALV-bezüger (Staatsangehörigkeit CH/EU/EFTA) mit Wohnsitz in der Schweiz, die aber Ihre Renten aus einem EU/EFTA-Land beziehen, sind da versichert, woher sie die Rente beziehen.

Das könnte Sie auch interessieren:

2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar zu Michelle Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

  1. Michelle | 07.07.2017 um 10:45

    Wir gehen auf zeitlich unbeschränkte Weltreise (min. 3 Jahre). Wie ist es da? Wir würden eine Reiseversicherung bei Hanse Merkur abschliessen. Ist man somit von der KVG in der Schweiz befreit? Welche Anforderungen müssen genau erfüllt sein?

    Danke für die Hilfe

    Michelle

    1. Deborah Burri | 14.07.2017 um 15:13

      Guten Tag Michelle

      Sofern Ihre Schriften in der Schweiz bleiben, sind Sie weiterhin in der Schweiz versicherungspflichtig. Dasselbe gilt auch bei einer Abmeldung auf der Gemeine ohne Angabe eines neuen Wohnsitzes – in diesem Fall besteht jedoch die Möglichkeit, mittels Vorlegen einer allfälligen Versicherungsbestätigung, bei der Gemeinde die Befreiung der Versicherungspflicht zu erwirken. Bitte nehmen Sie für Ihr spezifisches Anliegen direkt mit Ihrer Gemeinde Kontakt auf.

      Freundliche Grüsse
      Ihr Sanagate Team