Verzögerte Auszahlung der Prämienverbilligung bei einem Wechsel der Krankenkasse

Personen mit Anspruch auf eine Prämienverbilligung (PV) müssen sich bei einem Versicherungswechsel unter Umständen etwas gedulden. Es kann sein, dass der Wohnkanton das Geld verspätet an die neue Krankenkasse überweist.

Die Anrechnung der Prämienverbilligung kann bei einem Wechsel der Krankenkasse etwas dauern. FOTOLIA

Die Prämienverbilligung ist eine staatliche Unterstützung an die Krankenversicherungsprämie für Personen mit bescheidenem Einkommen. Seit dem 1. Januar 2014 ist die Prämienverbilligung in der ganzen Schweiz einheitlich geregelt. Die Verbilligung wird seit diesem Datum in allen Kantonen direkt von der Krankenversicherungsprämie abgezogen.

Wer hat Anspruch auf eine Prämienverbilligung?

Personen in bescheidenen wirtschaftlichen Verhältnissen haben je nach Wohnkanton Anspruch auf die sogenannte Prämienverbilligung (PV). Zur finanziellen Entlastung übernimmt der Kanton einen Teil der Prämienrechnung der Grundversicherung. In den meisten Kantonen wird anhand der Steuerveranlagung bestimmt, wer beim Bezahlen der Krankenversicherungsprämie auf die Unterstützung des Kantons zählen darf.

Wie komme ich zu meiner Prämienverbilligung?

Der Anspruch und die Höhe der Prämienverbilligung können von Kanton zu Kanton variieren. Auch das Vorgehen und die Meldefristen für die Prämienverbilligung sind unterschiedlich: Deshalb haben wir für Sie die zuständigen Stellen, das Vorgehen und die Meldefristen je Kanton übersichtlich dargestellt: Prämienverbilligung in den Kantonen 

Weshalb kann sich die Auszahlung der Prämienverbilligung verzögern?

Der Wohnkanton überweist jeweils den entsprechenden Betrag an die Krankenversicherung. Sobald der Krankenversicherer die Prämienverbilligung erhalten hat, kann Ihre Prämienrechnung entsprechenden reduziert werden.

Damit berechtigte Personen möglichst von Jahresbeginn an durch die Prämienverbilligung entlastet werden, überweisen die Kantone das Geld teilweise bereits im Voraus an die Krankenversicherer.

Wenn Sie nun Ihre Krankenversicherung gewechselt haben, kann es sein, dass Ihr Wohnkanton die Prämienverbilligung noch an Ihre alte Versicherung zugestellt hat. Ihre alte Versicherung meldet die Fehlüberweisung dem Kanton, so dass dieser die Auszahlung an die neue Versicherung vornehmen kann. Dadurch kann es aber zu Verzögerungen kommen.

Was ist, wenn der Kanton die Prämienverbilligung noch nicht an die Krankenkasse überwiesen hat?

„Wenn der Kanton mit der Überweisung auf sich warten lässt, ist Geduld angesagt.“

Manche Kantone überweisen die Prämienverbilligung sogar allgemein erst im Laufe des Jahres an die Versicherungen. Deshalb kann es sein, dass Sie zwar Anspruch auf eine Prämienverbilligung haben, vorerst aber dennoch die vollständige Prämienrechnung bezahlen müssen.

„Ihre Krankenversicherung kann Ihre Prämienrechnung erst reduzieren, wenn der Wohnkanton die Prämienverbilligung überwiesen hat.

Solange das Geld des Kantons nicht bei Ihrer Versicherung eingetroffen ist, sind Krankenversicherer gemäss Gesetz verpflichtet, bei den Versicherten die vollen Prämien einzufordern. Aber keine Sorge. Ihre zustehende Prämienverbilligung wird Ihnen auch rückwirkend ausbezahlt, sobald der Betrag vom Kanton an die Versicherung überwiesen worden ist.

Kann ich den Prozess beschleunigen und meine Prämienverbilligung schneller geltend machen?

Leider bringt es nichts, wenn Sie Ihrer Versicherung die Verfügung über Ihren Anspruch der Prämienverbilligung zustellen. Ihre Krankenversicherung ist lediglich die ausführende Stelle und kann keinen direkten Einfluss auf die Auszahlung der Kantone nehmen.

Erkundigen Sie sich bei der zuständigen Stelle Ihres Wohnkantons, ob und wann Ihre PV an die Versicherung überwiesen wird.

 

 

SHARE....